Spitzhacke

10. November 2017
Bärbert & R-Crime
Number of discs: 1

Die beiden Kasseler Rapper Bärbert und R-Crime nahmen 2014 ihren ersten gemeinsamen Song „ZEITVERTREIB“ auf. Seitdem waren sie weiterhin musikalisch unterwegs und nahmen diverse andere Songs auf. Jetzt haben sie sich zusammengetan, und eine Kollabo auf die Beine gestellt.

„Das ist die Spitzhacke die sich bohrt in deinen Hals, das sind Bärbert und R-Crime, das Beste hier zurzeit.“  So beginnt die EP der beiden, die uns zeigt, was Kassel so zu bieten hat. Mit 7 Songs und einem Feature bewaffnet, machen sich die beiden mittlerweile gut befreundeten Rapper auf den Weg in die Deutsche Rap-Szene, um zu zeigen, was sie so auf dem Kasten haben. Eine gut durchdachte Platte, die tiefgründige aber auch Battle-Songs beinhaltet. Präsentiert wird die Platte zu Beginn mit einem Shoutout von dem einzig wahren King of Rap “Kool Savas“.

Als Erstes kommt der Titelsong SPITZHACKE, der mit einer recht coolen Hook richtig schön nach vorne geht die zeigt, dass die beiden es ernst meinen und alles wie eine Spitzhacke zerhacken. Aber auch in anderen Songs symbolisiert die Spitzhacke, wie die beiden im Inneren zerbröckelt sind und was ihr Leben beinhaltet wie z. B., dass es schwierig ist, sich in unsere Gesellschaft zu integrieren. Sie machen sich Gedanken, wie es ohne Job bzw. mit einem Job, der keine Freude macht, weitergehen soll. In den Texten spiegeln sich ihre Leben und ihre Ansichten, zu verschiedenen Dingen der Gesellschaft wieder.

Mit dem Song AUF UNS stoßen die beiden auf sich und ihre Freundschaft an, die Rap ihnen ermöglicht hat. Ohne Rap würden sich die beiden wahrscheinlich gar nicht kennen. In diesem Song beschreibt R-Crime wie es war, von seinem Vater im Stich gelassen zu werden, was ihn ziemlich zu schaffen macht – und das bis heute. Er redet davon, dass es schwer ist, einen Job zu finden und dass die Gesellschaft es ihm nicht gerade leicht macht, aber er trotzdem nicht aufgibt. „In der Schule oft gemobbt und von der Klasse gehasst” sagt R-Crime in diesem Track, was ihn natürlich geprägt hat. In der Musik hat er die Anerkennung gefunden, die er für seinen Lebensweg gut gebrauchen kann. Die Hook beschreibt, wie der Staat uns in vielerlei Hinsicht blendet, dass der Arbeitsmarkt immer weiter in den Keller rutscht und der Unterschicht wenig Möglichkeiten zur Verfügung stehen, sich beruflich und finanziell weiter zu entwickeln. Doch trotz dieser Gegebenheiten sollte man sich nicht unterkriegen lassen und sich selber eine Bestimmung suchen, die einem Spaß und Freude bereitet, wie für die beiden die Musik.

Bärbert berichtet davon, wie es an der Arbeit ist und wie unzufrieden er in dieser Position ist, was zeigt, dass es auch mit einem Job nicht gut laufen kann. Jeden Tag ausgebeutet zu werden und Fehler von anderen Leuten auszubaden macht einen auf Dauer nicht wirklich glücklich und bis zur Rente sind es noch einige Jahre. Es wird viel an der Arbeit über Rente und völlig banale Dinge gesprochen, was einfach nicht Bärberts Ding ist. Er will sich weiterentwickeln und nicht auf der Stelle stehen bleiben. Doch sein Arbeitsplatz gibt ihm leider keine Aufstiegschancen, nur immer mehr Arbeit für das gleiche Geld. Natürlich muss man irgendeine Berufung haben, gar keine Frage, aber es sollte einem einfach Spaß und Freude bereiten und nicht nur um Geld gehen, was man leider zum Leben braucht.

MENSCH GEGEN GELD ist die Vorabauskoppelung von dieser EP die von I & A (Intelligent & Asozial) gedreht, geschnitten und bearbeitet wurde. In diesem Song geht es darum, dass Geld nur Papier ist und uns manipuliert. Kriege werden deswegen geführt, Menschen bleiben keine Menschen mehr und streben danach, immer mehr von diesem bunt bedruckten Papier zu besitzen. Für beide hat es keinen Wert, solange wie der Mensch Menschen dafür entehrt. Es ist traurig aber wahr, dass es immer schlimmer wird und dass Freundschaften wegen Geld kaputt gehen. Man sagt nicht umsonst: Bei Geld hört die Freundschaft auf. Doch so sollte es einfach nicht sein, die Welt brennt schon genug wegen materieller Dinge (Geld und Besitz). Die beiden Künstler wollen damit einfach nur vermitteln wie sehr es schmerzt zu sehen, wie die Menschen sich deswegen bekriegen, dass viele Probleme durch den Haufen Geld erst entstanden sind und das wir umdenken sollten. Macht es Sinn, die Menschlichkeit immer weiter in den Hintergrund zu drücken? “Die Welt sie brennt, ein Krieg herrscht schon lang und schleicht sich immer näher”. Die Aufnahmen zu dem Video wurden in Kassel gedreht: Am Weinberg und den Weinbergterrassen sowie die Unterführung zu dieser Straßenbahnhaltestelle. An der Drahtbrücke wurden weitere Aufnahmen gedreht, wo die Spitzhacke ihren Platz hat.

Nun kommen wir zum Feature Track mit Mjoyz. Hier wird sich keineswegs angepasst. ICH BIN ICH. Hier wird in coolen Punchlines vermittelt, dass man ist wie man ist und dass man auch so bleiben sollte. Keineswegs sollte man sich verbiegen, nur um mit dem Strom zu schwimmen. Es ist wichtig, das zu machen, wozu man Lust hat und das zusagen, wozu man steht. Das Ganze ist recht witzig untermalt und bringt einfach gute Laune.

So wie auch der nächste Titel LABER NICHT, der auch eher spaßig ist, aber trotzdem ein Thema bestreitet, was jeder nur zu gut kennt. Es geht darum, wie Leute hinterm Rücken labern, also lästern “BLA, BLA, BLA”. Dass man sich nicht immer gut mit jedem verstehen kann, ist wohl jedem klar, aber wenn gewisse Differenzen auftreten, sollte man es immer der Person ins Gesicht sagen, weil nur das die Probleme aus der Welt schaffen kann. Es beinhaltet auch, dass viele Leute gerne Geschichten erzählen, um sich in ein besseres Licht zu stellen, ob dies auch der Wahrheit entspricht, spielt keine Rolle. Labert keine Scheiße wem wollt ihr was beweisen?

VERLOREN, VERGESSEN fühlen sich die beiden Kasseler des Öfteren, doch sie bleiben nicht lange in diesem Zustand gefangen. Durch andere Menschen, die einfach keine Loyalität zeigen können und das auch meistens nicht wollen, greifen die beiden zu stärkeren Waffen und bekämpfen das Schlechte mit Respekt und Güte. Mit Musik therapieren die beiden sich selber in diesem Song. Sie sind halt einfach nicht so wie die meisten.

Der letzte Song der Platte trägt den Namen RAP GIBT ZUVERSICHT. Dieser Song ist ein cooles Zusammenspiel der beiden Rapper, in dem sie sich beide Zeile für Zeile abwechseln. Ohne Refrain ist es ein guter Abschluss der Platte und ist so gesehen das Outro.

Die EP Spitzhacke ist eine recht gut gelungene Sache der beiden Künstler. Mit anspruchsvollen Themen und einer Prise Witz zeigen die beiden was sie bedrückt und was die träumen.